Es führen viele Wege durch das Labyrinth der Geschichte.
Manche folgen einem Namen, andere einer Begebenheit,
und wieder andere einer Idee.
Wir haben uns auf dem Trollferd wiedergefunden,
wie man in Schweden den Pfad des Trolls nennt.
Und warum?

Einer unserer ältesten Sinne ist das Gehör - dieses eint sich in der unsichtbaren Welt im Dunkel unseres Kopfes mit den Bildern, die das Augenlicht uns schenkt, dem, was unsere Nase uns erzählt und den Dingen, die unsere Finger ertasten.
Ein Wort, gesprochen, sagt vieles aus - darin liegt Stimmung, Inhalt, Befindlichkeit...
Musik ist auch eine Sprache, ein umfassendes Panoptikum von Emotion und Aussage.
Man denkt, viel zu wissen über die Welten früherer Tage,aber warum scheinen sie uns dann entfernt und unverständlich, bis wir etwas davon berühren können?
Warum berührt uns besonders die Musik?
Die Menschen haben damals wie heute ihr Leben in Musik gewoben, ihre Zeit und deren Gesicht beschrieben - in ihren Werken offenbaren sie uns einen Blick auf ihre Welt, und wir erkennen, tief in uns, daß wir verwandt sind - auch wenn die Jahrhunderte uns trennen.

Trollferd bietet Musik, Geschichten und Unterhaltung aus der Zeit zwischen Mittelalter und früher Renaissance - sorgsam vorbereitete Zeitsprünge, die verzaubern, wie sie auch uns verzaubert haben...
Kommt mit uns auf den Trollferd...